Direttissima Gottardo 2016

Direttissima am Gotthard

Bitterkalt, präsentierte sich heute am 11. September 2015 der erste Herbsttag des Jahres. Die Urner Gipfel angezuckert, fröstelten die Direttissima-Protagonisten vom Team Nord in Erstfeld UR vor dem Nordportal des neuen Gotthard Basistunnels im Urnerland. Für einmal hatte die Biker-Delegation Nord mit Weltmeisterin Linda Indergand und Reto Indergand aus Silenen UR angeführt durch Tourero René Zimmermann mehr Wetterglück als Ihre Kollegen vom Team Süd. Während Lukas Stöckli und Lukas Buchli in Bodio TI, begleitet durch heftige Regenfällen und tiefen Temperaturen zur Direttissima aufbrachen, konnten die Nördler den Herbst in seiner Farbenpracht bestaunen. Auch René Wildhaber bildete mit Mathias Alig die Downhill-Staffel des Team Süd. Gemeinsam folgten die Delegationen dem Verlauf des neuen Gotthard Basistunnels in Richtung Sedrun GR. In weniger als einem Jahr wird der längste Eisenbahntunnel der Welt eröffnet und lässt das Tessin noch näher an die Deutschschweiz rücken.

MTB-Gottardo-2016_Direttissima_Etzlital_Panorama1_web

MTB Gottardo 2016_Direttissima_UR_20150911_3934MTB-Gottardo-2016_Direttissima_UR_20150911_3901_Gruppenbild_Uebergabe-Etzliboden_web
Team Nord: vlnr Bergführer Dani Arnold, René Zimmermann, , Weltmeisterin Linda Indergand, Markus Streckeisen, Ständerat Isidor Baumann, , Andreas Meyer CEO SBB, Reto Indergand & Bergführer-Team.

MTB-Gottardo-2016_Direttissima_Etzliboden_Panorama1sw
Das Maderanertal mit erstem Schnee am Windgällen

Oben drüber statt unten durch

Heute Morgen früh starteten an den beiden Portalen des Gotthard-Basistunnels in Erstfeld und Bodio die ersten Grupen zur Direttissima am Gotthard. Unter dem Motto „oben drüber statt unten durch“ folgten Mountainbiker und Bergsportler in einem Staffellauf möglichst exakt dem Linienverlauf des neuen Basistunnels im Gelände. Nach 10 Stunden vom Norden bzw. 13 Stunden vom Süden treffen sich alle Athleten in Sedrun zum gemeinsamen Schlussfest.

 Gottardo 2016_Direttissima_11.9.15_tourero.ch005

Früher Startschuss im Ticino

Um 04.00 Uhr am Freitagmorgen starteten am Südportal des Gotthard-Basistunnels die Mountainbiker Lukas Stöckli und Lukas Buchli zur Direttissima am Gotthard. Nach 2‘000 Höhenmetern in etwas mehr als drei Stunden trafen sie auf der Alp Predelp ein. Mit im Gepäck war ein Stein aus Tessiner Granit, der anstelle des üblichen Staffelstabes den nachfolgenden Sportlern übergeben wurde. Die 19 km lange Bergetappe, an der unter anderem auch der Verwaltungsratspräsident der AlpTransit Gotthard AG Werner Marti teilnimmt, führt über den Passo Nalps zum Lai da Nalps, wo der mitgetragene Tessiner Granit erneut den Besitzer wechseln wird. Die Biker René Wildhaber und Mathias Alig bestreiten die dritte und letzte Etappe vom Lai da Nalps nach Sedrun. Auf einem besonders anspruchsvollen Trail werden sie die rund 13.5 km lange Strecke in weniger als einer Stunde zurücklegen und treffen voraussichtlich um 17 Uhr in Sedrun ein.

MTB-Gottardo-2016_Direttissima_Maderanertal_Windgällen_Panorama1_web

Team Nord mit frischgebackener Weltmeisterin

Ebenfalls am Freitagmorgen, aber erst um 07.00 Uhr, starteten die Mountainbiker am Nordportal des Gotthard-Basistunnels in Erstfeld. Für die Urner Mountain-Bike-Geschwister Linda und Reto Indergand war die 17 km lange Strecke auf den Hinter Etzliboden ein Heimspiel. Linda startete beflügelt, als neue Eliminator-Weltmeisterin. Den Titel hat sie vor einer Woche in an der UCI MTB-WM in Andorra erkämpft. Zusammen mit ihrem Bruder Reto und Tourero René Zimmermann trafen sie nach 1 3/4 Stunden und bei lediglich +3° Lufttemperatur am Übergabeposten ein. Auch hier wurde den nachfolgenden Bergsteigern ein Stein übergeben, dieses Mal aus Urner Granit.

Gottardo 2016_Direttissima_11.9.15_tourero.ch003

Geballte Bikepower aus dem Urnerland. Reto & Linda Indergand aus Silenen UR

Dani Arnold – Speedrekordhalter an der Eiger Nordwand – führt über den Etzlipass

Unter der Führung des international renommierten Bergsteigers Dani Arnold machte sich die Gruppe, der auch SBB-CEO Andreas Meyer und Toni Eder, Vizedirektor des Bundesamtes für Verkehr angehörte, auf den Weg Richtung Sedrun. Nach über 8 Stunden Marschzeit in teils unwegsamem, dem Tunnelverlauf entsprechenden Gelände wird die Gruppe um 17 Uhr in Sedrun eintreffen.

MTB-Gottardo-2016_Direttissima_UR_20150911_3901_Gruppenbild_Uebergabe_Etzliboden_swb

Feierliches in Sedrun

Am gemeinsamen Schlussfest in Sedrun nehmen nicht nur die Sportler der Direttissima, sondern auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer gleichzeitig durchgeführten 2-tägigen Wanderung teil. Andreas Meyer und Werner Marti werden in einem symbolischen Akt die beiden Staffelsteine aus Urner und Tessiner Granit zu einem Kunstwerk zusammenfügen. Die Skulptur, die von einem Bündner Künstler entworfen wurde, ist Sinnbild für die neue, leistungsfähige Nord-Süd-Verbindung durch den Gotthard-Basistunnel.

Gottardo 2016_Direttissima_11.9.15_tourero.ch004 

Tunneleröffnung im 2016

Die Teilnehmenden der Direttissima und der Wanderung werden bleibende Eindrücke mit nach Hause nehmen. Wenn sie ab Ende 2016 tief im Berg durch den Gotthard-Basistunnel brausen, werden sie sich bestimmt an die über ihnen liegende eindrückliche Bergwelt erinnern.

Gottardo 2016_Direttissima_11.9.15_tourero.ch002

Bildergallery vom 11. September 2015 Direttissima-Team Nord

Mehr Informationen zum Projekt
www.gottardo2016.ch

Kommentar zu “Direttissima Gottardo 2016

  1. Mir gefällt diese spezielle Tour über die Berge gleich hinter meinem Haus in Silenen !
    Für so Abenteuer habe ich genau das richtige Gepäcksystem fürs Bike !
    Info http://www.genial-Biken.ch
    Ein Produkt hergestellt in der gotthardregion .
    War auch im Sbb Shop zu kaufen !
    Ich arbeitete fast 30 Jahre be der SBB doch mit dem neuen Arbeitsplatz nicht mehr in den Bergen konnte ich mich nicht befreunden und wechselte in die Privatwirtschaft
    Herzliche Grüße
    Kurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.