Trailrocker im Ticino

La Bellissima. Zum Saisonende lenkten wir unsere Räder in die Sonnenstube Ticino. Nur das Wetter gab sich mild. Die Touren, Trails, la cucina und die apéritvos rockten was das Zeug hielt. Als Teilzeit-Einheimischer billierte der Tourero in seinem Val Colla. Kulinarisch verwöhnte die Famiglia Besomi. Sogar der Gittarren-Gott war uns hold. Ticino rocks!

TR Boccalino-Camp Ticino_2015001

Alte Militärpfade, holprige Kreuzwege, raschelnde Waldpassagen, luftige Höhen-Trails, kulinarischer Hochgenuss und traumhaftes Herbstwetter. Die Zutaten zum Boccalino-Camp sind wohldosiert. 11 Trailrocker folgten dem Ruf des Toureros und schnappten sich sein Hinterrad im herbstlichen Ticino.

TR Boccalino-Camp Ticino_2015024

Auf der Setliste des Toureros standen nicht nur Klassiker sondern auch melodiöse Eigenkreationen im Tal, wo seine Schwester mit ihrer Familie lebt. Heimspiel. Ein Besuch am Monte Bar darf nicht fehlen. Die Gastfreundschaft von Philipp und seinem Team ist herzlich, die Küche einfach & brillant. Weitblick eröffnet die Terrasse; Monte Rosa, Matterhorn, Finsteraarhorn. Alle Rockgrössen der Schweiz stehen Parade.

TR Boccalino-Camp Ticino_2015003TR Boccalino-Camp Ticino_2015002

Das Intro bildete die lange pedalata in salita. In einem kurzen Mittelteil wurden die feinen Pasta mit einem Hütten-Trail-Loop verdaut. Das zweite Stück führte in einen butterweichen Singletrail, der dann noch die eine und andere Überraschung bot. Bremsen jaulten in Solo’s auf und die Trailrider kreischten. Den apéro-bici genossen wir auf der Sonnenterrasse des Staziones, à la casa bei Oliver, Luca und Guido Besomi.

Der zweite Gassenhauer führte das Gruppetto-Tourero schattig im Wald ultrasteil an die Sonne. Laubraschelnd drehten die Kurbeln in eine eigene, offene Welt. Erhaben breitete sich das Val Colla unter uns aus. Fortissimo. Nach einem feinen Essen aus italienischer Küche, stürzten wir uns in den luftigen Sentiero und versüssten die Hit-Melodie mit einer discesa, die uns vollends zum Mitwippen brachte. Als wir freudestrahlend diesen Traumtag im Grotto feierten, stiess – soeben noch in Nottingham spielend- der einheimische Gotthard-Gittarrist Leo Leoni zu uns und wollte wissen, wo wir durchgerrockt sind, in seinem Heimattal. Fantastico.

TR Boccalino-Camp Ticino_2015023TR Boccalino-Camp Ticino_2015021TR Boccalino-Camp Ticino_2015014

Zugabe! Nach dem uns die beste Küche mit lokalen und saisonalen Spezialitäten verwöhnte, waren Speicher und Motivation voll, für eine Zugabe. Nun zeigte der Vorrocker seine sanfte Seite, nahm etwas Gas vom Pedal und führte seine 11 Rockstars mit etwas weniger Verzerrung durch sonnengeflutete Wälder, über einen flüssigen Pfad direkt an den Lungo Lago zum Idyll Morcote. Bei 20° sonnten wir uns, holten Schwung für die finalissima. Nicht nur die Piazza della riforma, auch eine lauschige Strandbar lag auf unserer Route, wo bei letzten Sonnenstrahlen abgeklatscht wurde. Ticino rocks! Hard!

Auch 2016 wird der Tourero im Ticino rocken. Jetzt schon reservieren: Boccalino-Camp Ticino 22.-24. Oktober 2016.

Bildergallery Boccalino-Camp 2015

 

 

 

 

 

Kommentar zu “Trailrocker im Ticino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.